PRIOLITE MB 500 im Test bei Krolop & Gerst

 

Martin Krolop und Marc Gerst haben im Oktober 2010 eine Reihe von mobilen Blitzen durchgetestet - hier der Bericht vom PRIOLITE MB 500:

 

"Der innovative PRIOLITE MB500! In ein paar Jahren wahrscheinlich der Standard. Studioblitze mit Akku. Also eigentlich kann man dazu garnicht mehr Studioblitz sagen. Eben ein Blitzgerät für egal wo. Der Priolite MB500 ist dabei der erste Blitz dieser Gattung auf dem Markt. Und sicherlich werden andere Hersteller dem deutschen Priolite folgen.
 
PRO: Verwendungsmöglichkeiten fast ohne Ende, ein Gerät, keine Kabel, Verarbeitung, Preis-Leistung-Möglichkeiten-Relation, Akku extrem stark.
 
CONTRA:
Akku nicht wechselbar, Gewicht und Größe.
 
VERWENDUNG: Wir sind bei Workshops ziemlich begeistert davon, dass kein Kabel rumhängt. Das ist echt super hilfreich für Lichtsetzung aber auch für die Arbeit im Studio. Also wenn man mal nen Kindergarten fotografiert, dann nur ohne Kabel … die Verwendung ist beim Priolite schwer zu beschreiben. Denn er taugt für so viele Arbeiten. Man kann alles machen, was man mit einem 500Ws Studioblitz auch machen könnte und man kann es eben auch überall auf der Welt machen… vielleicht hilft die Beschreibung bei “Fotografentyp” weiter.
 
FOTOGRAFENTYP: Ich denke man sollte zu 65 % stromunabhängig arbeiten. Wenn man mehr “mit Steckdose” arbeitet, dann macht ein herkömmlicher Studioblitz mehr Sinn. Keine Extremsituation wie “Schnee oder Sandsturm”. Wer ON LOCATION (Hotel, Clubs, Indoor, angenehme Situationen vom Wetter her, Wohnungen) arbeitet, für den ist der Blitz perfekt. Für Extremsituation (10h Produktion im Studio, Shooting in den Alpen im Schnee… etc.) ist sicherlich eine der obigen Speziallösungen besser. Gerade um aber die Eierlegendewollmilchsau zu haben, zu blitzen können egal wo man ist, ist eben der Blitz gedacht. Würde ich nur 2 Blitze für unter 2000 € auf dieser Welt haben dürfen, so wären es ohne Frage die Priolite MB500 und ich könnte damit sicherlich 80% aller Blitzlichtshots machen."
 
Zum vollständigen Testbericht auf der Seite von Krolop & Gerst

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0